Basedow unser Dorf

 


Landtagswahl 2017

May 8, 2017

Erstwähler in den Wahlvorstand berufen

 

 

 

 

 

Man muss schon ein gewisses politisches Interesse haben, bevor man freiwillig ein öffentliches Ehrenamt übernimmt. Drei junge Erstwähler haben spontan zugegriffen, als sie gefragt wurden, ob sie im Basedower Wahlvorstand für die Landtagswahl mitwirken würden. "Da brauchten wir nicht lange zu überlegen", erklärten Miriam Ablass (20, im freiwilligen sozialen Jahr), Mareike Tögel (19, BWL-Studentin) und Marvin Petersen (18, Azubi zum Industriemechaniker). Für alle drei gilt, dass sie nicht nur die Sportseite und die Heimatnachrichten in der Zeitung lesen, sondern auch politische Entwicklungen in der Presse und anderen Medien verfolgen. Man merkte ihnen an, dass ihnen die Berufung in den Wahlvorstand Freude bereitet hat. "Schließlich haben wir nicht nur stur die Haken in die Wählerliste gemalt, sondern dabei auch die Basedower Bürger kennengelernt".

 

Mit Eifer waren deshalb die Wahlhelfer dabei, als es ab 18 Uhr um das Auszählen der abgegebenen Stimmen ging. Wahlvorsteher Bernhard Tögel lobte das Team: "Auf Anhieb stimmte das rechnerische Ergebnis der Auszählung; das kommt nicht oft vor!"

 

Um 19 Uhr wurde das Basedower Wahlergebnis bekanntgegeben. Von 565 wahlberechtigten Bürgern haben sich 342 an der Wahl beteiligt; der prozentuelle Anteil entspricht damit dem landesweiten Durchschnitt. Anders als im Gesamtergebnis haben die Basedower aber der SPD deutlich mehr Stimmen als der CDU gegeben und sind damit dem Trend bei den letzten Wahlen 2013 treu geblieben. Grüne und FDP erzielten ebenfalls respektable Ergebnisse. Besonders auffällig ist das verhältnismäßig hohe Abschneiden der AfD mit rund 20% der abgegebenen Stimmen.