Basedow unser Dorf


Schwalbenfreundliches Haus

Jul 7, 2017


 

 

 

 

"Vorgestern hat schon wieder ein Schwalbenpaar eines unserer Nester angenommen", freut sich Anke Hartung, die sich seit 17 Jahren um Schwalben in Basedow kümmert. Zunächst waren es nur einzelne Paare, inzwischen ist der rege Flugverkehr am Steindamm aber unübersehbar. Es macht Freude, den elegant-akrobatischen und schnellen Flug der Vögel zu beobachten. Zielsicher erreichen sie "ihr" Nest und füttern die Jungvögel. 23 Nester hat Frau Hartung unter dem Dachvorsprung ihres Hauses angebracht, z. Zt. sind 14 davon besetzt.

 

Leider finden Schwalben immer seltener geeignete Nistmöglichkeiten. Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden -in den Dörfern vor allem an Viehställen und Scheunen- haben dazu geführt, daß die Vögel keinen Zugang (Luken, Fenster, undichte Balkenverbindungen usw.) mehr zu ihren bevorzugten Nistplätzen finden.

 

Auch Feldwege, Einfahrten und Dorfplätze werden immer öfter zubetoniert, sodass Schwalben immer seltener Pfützen und damit weniger Lehm für ihren Nestbau finden. Zudem gibt es durch Monokulturen, den Rückgang der Weidewirtschaft und den Einsatz von Pestiziden immer weniger fliegende Insekten. Ausgerechnet sie bilden aber die Nahrungsgrundlage unserer Sommerboten.

 

Umso erfreulicher ist es, wenn Vogelliebhaber wie Frau Hartung sich dieses Problems annehmen und Schwalben ihre Lebensbedingungen erleichtern. Der NABU hat Frau Hartung am 6.7.2017 für ihren "so wertvollen Einsatz und ihr besonderes Engagement im Schwalbenschutz" mit einer Plakette und einer Urkunde gedankt. Es zeigt sich, daß Naturschutz auch im Kleinen möglich ist, und sollte von jedem unterstützt werden.